Events

Ida Aldrian

Mezzosopranistin

Die österreichische Mezzosopranistin Ida Aldrian gehört dem Ensemble der Hamburgischen Staatsoper an, an der sie bereits zwischen 2012 und 2015 als Mitglied des Internationalen Opernstudios engagiert war. Dazwischen folgten drei Spielzeiten als festes Ensemblemitglied des Staatstheaters Nürnberg. Dort konnte die Mezzosopranistin Ida Aldrian in unterschiedlichen Partien wie Penelope (Il Ritorno d’Ulisse in patria), Idamante (Idomeneo), Cherubino (Le nozze di Figaro), Rosina (Il barbiere di Siviglia), Isabella (L’italiana in Algeri), Adalgisa (Norma), Hänsel (Hänsel und Gretel), Mercédès (Carmen), Prinz Orlowsky (Die Fledermaus), Maddalena (Rigoletto) etc. auf sich aufmerksam machen.

Ida Aldrian wurde in Bruck an der Mur (Österreich) geboren und erhielt ihren ersten Gesangsunterricht bei Sigrid Rennert. An der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien studierte sie bei Leopold Spitzer und Karlheinz Hanser und absolvierte die Studien musikdramatische Darstellung sowie Lied und Oratorium bei KS Marjana Lipovšek mit Auszeichnung. Meisterkurse besuchte sie u. a. bei Ann Murray, Bernarda Fink, Reri Grist, Peter Kooij, Andrew Watts, Thomas Hampson, Wicus Slabbert, Alan Titus und Brigitte Fassbänder.

Derzeit wird sie stimmlich von Caroline Merz betreut.

Als ausgewiesene Konzertsängerin arbeitete Ida Aldrian bereits mit zahlreichen europäischen Ensembles und Orchestern wie dem Concentus Musicus Wien, Concerto Cöln, dem L‘Orfeo Barockorchester, dem Orchester Wiener Akademie, dem Haydn und dem Minetti Quartett, den Barockorchestern Capella Leopoldina, der Neuen Hofkapelle Graz und Barucco, dem norwegischen Ensemble Barokksolistene, dem Bach Consort Wien und dem französischen Ensemble Pygmalion.

Bisherige konzertante Höhepunkte waren eine Silvestermatinee des Philharmonischen Staatsorchesters Hamburg in der Elbphilharmonie unter Leitung von Kent Nagano und eine Konzerttournee des Balthasar-Neumann-Chors und -Ensembles unter Leitung von Thomas Hengelbrock. Unter dem Dirigat von Simone Young war Ida Aldrian mit Ludwig van Beethovens Symphonie Nr. 9 in der Hamburger Laeiszhalle zu hören, unter Pablo Heras-Casado in Wolfgang Amadeus Mozarts Requiem am Mozarteum Salzburg.

Des Weiteren gastierte sie beim Styriarte Festival mit Henry Purcells Dido and Aeneas, beim Linzer Brucknerfest und am Theater Magdeburg mit Georg Philipp Telemanns Miriways, als Singer in Residence bei der Trigonale und beim Osterklang-Festival. Weitere Konzerte führten Ida Aldrian mit Robert Schumanns Requiem für Mignon unter Cornelius Meister und dem RSO Wien ins Wiener Konzerthaus.

Im Wiener Musikverein sang sie als Solistin in Johann Sebastian Bachs Matthäus– und Johannespassion sowie in dessen h-Moll Messe unter Leitung von Martin Haselböck sowie in Felix Mendelssohn-Bartholdys Ein Sommernachtstraum unter Fabio Luisi und den Wiener Symphonikern. Bei den Internationalen Barocktagen auf Stift Melk war sie unter Leitung von Christopher Moulds in Georg Friedrich Händels Oratorium Israel in Egypt zu hören. Im Rahmen des Attergauer Kultursommers, den Donaufestwochen im Strudengau sowie des Festivals Musica Sacra in St. Pölten trat Ida Aldrian im Sommer 2019 zudem als Solistin in Felix Mendelssohn-Bartholdys Oratorium Elias in Erscheinung. Gemeinsam mit der Jenaer Philharmonie unter deren Chefdirigent Simon Gaudenz schließlich war sie als Solistin in Gustav Mahlers Dritter Sinfonie zu hören.

Intensiv und mit großer Leidenschaft widmet sich Ida Aldrian auch der Gattung Lied und war als Liedsängerin bisher u.a. im Wiener und Grazer Musikverein zu hören. Beim Ocean Sun Festival auf der MS Europa war sie erstmals in Begleitung von Helmut Deutsch zu erleben, mit dem sie in der Zwischenzeit auch Liederabende am Staatstheater Nürnberg, am Internationalen Kunstzentrum deSingel in Antwerpen sowie beim Deutschlandsberger Klavierfrühling und dem Lied-Festival „Der Zwerg“ in Sindelfingen gegeben hat.

Im Herbst 2019 war Ida Aldrian gemeinsam mit dem Bariton Konstantin Krimmel und Helmut Deutsch am Klavier im Rahmen einer Liedergala auf Schloss Walpersdorf zu Gast. Gemeinsam mit dem Tenor Jan Petryka gestaltete sie im April 2022 einen Duo-Liederabend im Musikverein Regensburg.

Auf der Opernbühne der Hamburgischen Staatsoper verkörperte sie in der laufenden Spielzeit u. a. die Rollen Hänsel (Hänsel und Gretel), Flora (La Traviata) und Meg Page (Falstaff) und wirkte mit dem Concerto Köln unter Leitung von Kent Nagano im Rahmen des Projekts Wagner-Lesarten als Wellgunde in Wagners Das Rheingold.

Bei den Händel-Festspielen Halle 2022 debütierte Ida Aldrian in der Titelpartie der Oper Ariodante mit der Lautten Compagney Berlin unter der Leitung von Wolfgang Katschner.

Zudem gibt sie in der kommenden Spielzeit als Dritte Dame (Die Zauberflöte) ihr Debüt am Opernhaus Zürich.

www.idaaldrian.at

Unterstützer & Partner